Entrup 119 - landwirtschaftliche Initiative und Gärtnerhof im Münsterland
Kopfgrafik - Schafe auf Wiese

Aktuelles

Bio live erleben!

Der Gärtnerhof ist ein Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau. Am Samstag hat Alex interessierten Besuchern den Hof gezeigt.

Die nächte Möglichkeit zur Hofbegehung wird es am 24. Juni geben.

Der erste Weidegang

Die größeren Lämmer leben, nachdem sie von den Mutterschafen getrennt worden sind, in einen Stall neben dem Vereinsraum. Am 22. April sind sie erstmals für ein paar Stunden auf eine Weide auf dem Pappelacker gekommen. Dabei durften sie nicht nur lernen, wie frische Gräser und Kräuter schmecken, sondern auch, was es heißt, mit einem Elektrozaun in Berührung zu kommen. Mit der Zeit wird es auch für die Landwirte leichter sein, sie auf die Weide zu bringen, denn dann werden sie gelernt haben, dem Herdentrieb zu folgen.

Neuer Vorbau

In der dritten Aprilwoche haben Werner und Flo auf der Südseite des Hauptgebäudes eine neue Dachkonstruktion entlang der Hälfte der Gebäudefront errichtet, unter der in erster Linie die Heufördertechnik, also das Heugebläse samt Zubehör, seinen wetterfesten Platz finden wird.

Lehmofenbau

Seit einigen Wochen baut Jan, zum Teil zusammen mit Tina, immer mal wieder an einem Lehmofen, der am Mitmachtag für Kinder am o6. Mai getestet werden und am Tag des Schafes am 14. Mai zum Einsatz kommen soll.

Osterfeuer

Am 15. April fand bei kaltem Wetter das gemütliche Beisammensein mit leckerem Buffet am warmen Feuer statt. Ann Sophie hat ein paar Bilder gemacht.

Kartoffeln gepflanzt am Mitmachtag

Am o1. April haben 7 Teilgeber mit Alex über vier Tausend vorgekeimte Pflanzknollen der Frühkartoffelsorten Liliana und Venezia in die Erde gelegt.

Frühbeete

Vor kurzem bekam der Gärtnerhof die Gelegenheit, in einem riesigen Garten in Burgsteinfurt, der bald für Baugrundstücke genutzt werden soll, Frühbeete abzubauen. Die Teile sind in der letzten Märzwoche genutzt worden, um ein weiteres Frühbeet zu errichten.

Welche Vorteile Frühbeete haben, zeigt das bereits vorhandene, in dem auf einer ordentlichen Lage Mist schon Schnittlauch gesprossen und geerntet worden ist.

Frühlingswanderung "Die Jungen Wilden"

Am 25.o3. haben sich 18 Interessenten auf dem Hof getroffen, um an einer Kräuterwanderung mit der Diplom-Biologin Dr. Silke Flotho-Westrup teilzunehmen. Das Gelände des Gärtnerhofs wurde erkundet und nach den „Jungen Wilden“ gesucht. Nach der Wanderung gab es eine kleine Kostprobe, um die gesammelten Kräuter auch geschmacklich besser kennenzulernen.

Obstbaumschnitt am Mitmachtag

Um auch in diesem Herbst wieder reiche Ernte zu tragen, brauchten die Obstbäume am Hof mal wieder einen Pflegeschnitt. Am Samstag, dem o4.o3., haben sich acht Teilgeber unter der Anleitung von Alex an die Arbeit gemacht.

Der weitere Ausbau des Dachgeschosses in der Remise

Bedingung für das zinsgünstige Darlehen und den Zuschuss der KfW war die energetische Sanierung des gesamten Dachgeschosses in der Remise. Nachdem die Gärtnerwohnung und das FÖJ-Zimmer samt Bad, also die bereits neu entstandenen 105 qm Wohnfläche, Ende Dezember 2o16 bezogen worden sind, ist nach der Entkernung mit dem Umbau des alten Zimmers im Dachgeschoss begonnen worden.

Wie war das Entruper Bienenjahr 2016?

Barbara & Tina, die beiden Imkerinnen des Hofes, haben einen Bericht geschrieben über der vergangene Bienenjahr und laden Interessierte zur Mitarbeit ein.

Was wächst wann wo?

Damit rechtzeitig gepflanzt wird, hat Alex auch in diesem Jahr wieder den Gemüseanbau in den 4 Folientuneln geplant und dabei auch die jahresübergreifenden Aspekte (Fruchtfolge, Gründüngung etc.) berücksichtigt. So lässt sich ersehen, was wann wo, wie lange und in welchem Abstand wachsen wird.

Es tut sich was im Schafstall

Am 30. Januar sind Vierlinge geboren!

Insgesamt haben seit dem ersten Weihnachtstag schon 70 der 110 Milchschafe gelammt. Dabei sind bisher (Stand 11.o2.) 128 Lämmer geboren.

Heckenpflege am Mitmachtag

Auf einer Grünlandfläche wuchs die Schlehenhecke seit Jahren in die Breite und überwucherte die Wiese immer mehr. Hier wird deutlich: Wir leben in einer Kulturlandschaft. Ohne beherztes Hand-Anlegen verbuscht eine Wiese, die wir für ein natürliches Biotop halten, und wird nach und nach wieder zum Wald.
Alex & Max haben am o4. Februar die Motorsägen geschwungen und das Gebüsch wieder in die Schranken gewiesen. Das abgesägte Holz, das von den 10 fleißigen Helfern zum Abtransport auf der Wiese gestapelt wurde, kommt dem Osterfeuer am 15. April zugute.

Wenn das Land zur Ware wird

Am o4.Februar hat im Vereinsraum eine Film- und Diskussionsveranstaltung mit der stattgefunden. Dorit von der Zwischenzeit e.V. aus Münster hat die Anwesenden über die Zerstörung der Lebensgrundlagen der indigenen Bevölkerung in Chiapas informiert.

Der erste Teil der Wohraumschaffung in der Remise ist weitgehend beendet

Bis auf wenige Kleinigkeiten ist der erste Abschnitt des Ausbaus vollendet. Die Gärtnerwohnung und das FÖJ-Zimmer samt Bad, insgesamt 105 qm neu entstandene Wohnfläche, sind Ende Dezember bezogen worden.

Neben der Bäckerei ist außerdem der neue Heizraum entstsanden, von dem aus nicht nur die Wohnungen im Hauptgebäude versorgt werden, sondern auch der neu entstandene Wohnraum in der Remise geheizt wird. Es fehlt (Stand Januar 2o17) nur noch die Brandschutztür.

Ein Jubiläum hat stattgefunden

Die Gründung der "Gärtnerhof Entrup eG" hat sich am Anfang des neuen Jahres gejährt. Am o8.Januar 2007 hat die "Initiative Entrup 119 e.V." ihr die Hofbewirtschaftung übertragen.

Schafschur

Einmal im Jahr müssen die Schaf geschoren werden. Am 27. Dezember war der Schafscherer auf dem Hof und hat zunächst die braunen und anschließend die weißen von ihrer Wolle befreit. Aber auch Bock Karl ist jetzt kahl.

Zwischen den Jahren

Einmal im Jahr müssen die Regenrinnen auf dem Hof gereinigt werden.

Wir waren wieder dabei!

Auf dem diesjährigen Adventsbasar der Freien Waldorfschule Münster war der Hof am 26. November wieder mit einem Stand vertreten.

Sauerkrautherstellung

Am Samstag, dem 5. November, ist wieder im Rahmen eines Mitmachtages Sauerkraut hergestellt worden.
An verschiedenen Stationen ist der Kohl gewaschen, geputzt, entstrunkt, klein geschnitten und zu feinen Streifen gehobelt worden. Dann sind Salz, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren hinzugefügt worden. Die Mischung ist in spezielle Gärtöpfe  gefüllt worden und und so lange gestampft worden, bis der Kohlsaft ausgetreten ist.
Jetzt müssen noch mehrere Wochen vergehen, damit die Milchsäuregärung den Kohl haltbar, bekömmlich und besonders schmackhaft machen kann. Es gibt übrigens einen Neuerung zu den Vorjahren: Dieses Jahr ist erstmals „Filderkraut“ als besonders schmackhafte und auch optisch außergewöhnliche Weißkohlsorte unters Messer gekommen. 

Lesung im Hofcafe

Am 27.10. hat Dr. Anton Hofreiter den Gärtnerhof besucht. Nach einer Hofführung hat der Bundestagsfraktionsvorsitzende des Bündnis 90/Die Grünen im voll besetzten Hofcafe das in diesem Jahr erschiene Buch "Fleischfabrik Deutschland" vorgestellt und anschließend Fragen beantwortet.

Reportage über den Besuch von Profikoch Björn Freitag

Nachdem sich WDR-Fernsehkoch Björn Freitag am 27.o6., begleitet von zwei Kamerateams, auf dem Hof über die Solidarische Landwirtschaft / CSA informiert hatte, kochte er mit Rita & Werner einen Tag später in seinem Foodtruck für über 50 CSA'ler. Ende August war die Sendung im WDR zu sehen.

Hintergründe zur Siedlungsgeschichte

In bisher 10 Kapiteln liegt ein erster Rechenschaftsbericht vor, um ein wenig Licht in das Dunkel der Vergangenheit zu bringen.


Gärtnerhof Entrup eG
Entrup 119
48341 Altenberge
Deutschland
Tel 02505 3361
Fax 02505 991598